Änderung, Widerruf und Löschung Halten Sie Ihre Registrierung auf dem neuesten Stand

Änderungen der Kontaktdaten und Widerrufe Ihrer Vorsorgeverfügung sollten Sie unbedingt dem Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer mitteilen, damit die Registrierung auf dem aktuellsten Stand bleibt und ihre volle Wirksamkeit entfalten kann. Sie können eine Registrierung auch löschen lassen, wenn diese für Sie keine Bedeutung mehr hat.

Beantragen Sie die Registrierung von Änderungen und Widerrufen sowie die Löschung Ihrer Registrierung online über Ihr Benutzerkonto oder schriftlich mit unseren Formularen. Beachten Sie, dass ein Notar oder Rechtsanwalt die Eintragung von Änderung und Widerruf gebührenfrei vornehmen kann.


Änderung der Registrierung

Die Änderung einer Registrierung ist dann sinnvoll, wenn sich Ihre Kontaktdaten oder diejenigen einer Vertrauensperson geändert haben. Daneben bietet sich eine Änderung der Registrierung an, wenn Ihnen nachträglich auffällt, dass Ihnen bei der Registrierung ein Fehler unterlaufen ist und Sie diesen korrigieren möchten. Sie können die Änderung Ihrer Registrierung online über Ihr Benutzerkonto oder schriftlich beantragen.

Wenn Sie hingegen eine neue Vorsorgeverfügung in einer neuen Vorsorgeurkunde errichtet haben, sollten Sie die bereits bestehende Registrierung nicht ändern. In diesem Fall sollten Sie die neue Vorsorgeverfügung neu registrieren und – wenn Sie zugleich die bestehende Vorsorgeverfügung widerrufen haben – deren Widerruf gegenüber dem Zentralen Vorsorgeregister melden.


Registrierung des Widerrufs

Wenn Sie eine Vorsorgevollmacht, die im Zentralen Vorsorgeregister registriert ist, widerrufen, dann empfehlen wir auch den Widerruf registrieren zu lassen. Die Eintragung des Widerrufs im Zentralen Vorsorgeregister bewirkt, dass abfragende Betreuungsgerichte auf den Widerruf hingewiesen werden. Dadurch werden spätere Nachforschungen veranlasst, sofern das Fortbestehen einer Vorsorgeurkunde behauptet wird. Sie können die Registrierung des Widerrufs online über Ihr Benutzerkonto oder schriftlich beantragen. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf nur registriert werden kann, wenn die widerrufene Vorsorgevollmacht im Zentralen Vorsorgeregister eingetragen worden ist. 

Der Widerruf ist nicht zu verwechseln mit der Löschung. Die Löschung bewirkt, dass die frühere Eintragung für ein Betreuungsgericht nicht mehr erkennbar ist. Wurde eine Vorsorgeverfügung widerrufen, empfehlen wir die Eintragung nicht löschen zu lassen, sondern den Widerruf im Zentralen Vorsorgeregister registrieren zu lassen.


Löschung der Registrierung

Eine Registrierung im Zentralen Vorsorgeregister kann gebührenfrei gelöscht werden. Sinnvoll ist eine Löschung, wenn eine Vorsorgeverfügung versehentlich registriert wurde. Die Löschung kann online über das Benutzerkonto oder schriftlich beantragt werden.

In den meisten Fällen empfiehlt es sich, statt eine Registrierung löschen zu lassen, den Widerruf im Zentralen Vorsorgeregister registrieren zu lassen. Dadurch werden abfragende Betreuungsgerichte auf den Widerruf hingewiesen und zu weiteren Nachforschungen veranlasst, falls später eine fortbestehende Vollmacht behauptet werden sollte.

Ist der Verfügende verstorben, erfolgt ein gebührenfreier amtswegiger Vermerk. Eine Löschung ist nicht zwingend geboten. Bitte senden Sie hierfür die Sterbeurkunde an das Zentrale Vorsorgeregister. Andernfalls wird die Eintragung nach § 5 Absatz 4 Vorsorgeregister-Verordnung 110 Jahre nach der Geburt des Verfügenden automatisch gelöscht.

XS
SM
MD
LG