Vorsorgen - Zukunft selbst gestalten!

Vorsorgen ist heute wichtiger denn je. Dies kann insbesondere durch eine Vorsorgevollmacht geschehen; ideal ist dafür die notarielle Form.
Jeder möchte bis ins hohe Alter geistig und körperlich aktiv bleiben. Leider ist das aber nicht allen vergönnt. Derzeit stehen mehr als 1 Mio. Deutsche unter Betreuung, das heißt ihre Angelegenheiten werden durch einen vom Gericht bestellten Betreuer geregelt.

Ehegatten oder nahe Verwandte sind nämlich nicht automatisch zur Vertretung berufen. Sie können aber als Vorsorgebevollmächtigte eingesetzt werden und dadurch handlungsbefugt werden. Von der Vorsorgevollmacht zu unterscheiden sind die Betreuungs- und die Patientenverfügung; diese Instrumente können mit einer Vorsorgevollmacht kombiniert werden.

Damit Vorsorgevollmachten im Fall des Falles auch zur Geltung kommen, sollten diese im Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer registriert werden. So werden die Anordnung unnötiger gesetzlicher Betreuungen und / oder die Bestellung nicht gewünschter Personen als Betreuer effektiv vermieden. Denn die Betreuungsgerichte fragen das Zentrale Vorsorgeregister elektronisch ab, bevor ein Betreuungsverfahren durchgeführt wird.