Vorteile der elektronischen Meldeverfahren

Der elektronische Meldeweg zum Zentralen Vorsorgeregister bietet sowohl Ihnen als Institutionellem Nutzer als auch Ihren Mandanten nennenswerte Vorteile.

Fehlervermeidung

Die Erfassungskräfte der Bundesnotarkammer arbeiten mit hoher Präzision. Die Qualität der Datenübernahme wird zudem durch ein Vier-Augen-Prinzip gesichert. Dennoch, Menschen machen Fehler. Durch die unmittelbare Eingabe der Registerdaten in die Online-Maske entfällt das erneute Abschreiben und damit eine Fehlerquelle.

Schnelligkeit

Eingänge per Post und Telefax werden im Zentralen Vorsorgeregister sehr zeitnah bearbeitet. Dennoch, die automatisierte Verarbeitung der Online-Daten „über Nacht“ ist konkurrenzlos schnell.

Gebührenermäßigung

Das Papierverfahren ist teuer. Bei Direkt-Eingabe oder -Übermittlung der Daten reduziert sich bereits die Eintragungsgebühr um 5,00 €. Wenn der Notar / die Notarin zudem am Lastschriftverfahren teilnimmt, kostet die Registrierung einer Vorsorgevollmacht mit einem Bevollmächtigten nur 8,50 € statt 16,00 € – das ist eine Ersparnis von fast 50%, die den Beteiligten zu Gute kommt.

Kostenlose Korrekturmöglichkeiten

Muss ein Registereintrag später geändert werden, fallen keine Gebühren – statt 16,00 € – an, wenn die Mitteilung im Online-Verfahren erfolgt.

Sicherheit

Die Meldung der Daten von Vorsorgevollmachten im Online-Verfahren ist Dank moderner Verschlüsselungstechniken, mit der die Bundesnotarkammer jede Übertragung schützt, besonders sicher.