Sollte ich eine Patientenverfügung machen?

Ob und wann Sie eine Patientenverfügung machen, ist eine sehr persönliche Entscheidung. Diese basiert auf Ihren individuellen Wertvorstellungen. Nehmen Sie sich für Ihre Überlegungen Zeit.

Bevor Sie sich für eine Patientenverfügung entscheiden, sollten Sie sich über Ihre eigenen Vorstellungen, Ängste und Hoffnungen zu Themen wie Krankheit, Leiden und Tod klar werden. Das ist nicht immer einfach. Möglicherweise können Sie mit Ihnen nahe stehenden Menschen darüber sprechen?

Manche haben Angst, dass nicht mehr alles medizinisch Mögliche für sie getan werden könnte, wenn sie alt oder schwer krank sind. Für die Chance, weiterleben zu können, nehmen Sie möglicherweise Abhängigkeit und Fremdbestimmung in Kauf. Andere befürchten, dass man sie in solchen Situationen unter Einsatz aller technischen Möglichkeiten nicht sterben lässt. Festlegungen gegen bestimmte Behandlungen können bedeuten, unter Umständen auf ein Weiterleben zu verzichten.

Mit einer Patientenverfügung übernehmen Sie selbst die Verantwortung für die Folgen, wenn eine Ärztin oder ein Arzt Ihren Wünschen entspricht. Ein Arzt / eine Ärztin wird Sie gern beraten, eine Notarin / ein Notar wird Ihnen gern helfen, die Erklärung präzise abzufassen.